Kontakt Termine Links
 
Mechatronik
 
Was ist Mechatronik
 
Anwendungen
 
Labor
 
Vorstellung
 
Ausstattung
 
Mitarbeiter
 
Arbeitsgruppe
 
Ehemalige
 
Lehrangebot
 
Hochschule
 
Forschung
 
Schwerpunkte
 
Aktuelle Themen
 
Kooperationen
 
Industrie
 
Hochschule
 
Sonstige
 
Publikationen
 
Veröffentlichungen
 
Downloads

Schwerpunkte

Schwerpunkte in der anwendungsorientierten Forschung und in Kooperationsprojekten mit der Industrie sind:

Modellbildung und Simulation mechatronischer Systeme
  • Luftfahrt-, Fahrzeug- und Antriebstechnik
  • objektorientierte Modellierung
  • Aufbau von Modellbibliotheken für spezielle Anwendungsklassen
  • Modellabgleich durch Parameteridentifikation
  • Durchführung von Simulationsstudien
Optimale Steuerung und Regelung
  • Konzeption und Entwurf optimaler Steuerungs- und Regelungssysteme
Entwicklung optimaler mechatronischer Systeme
  • Simultane Optimierung freier Parameter der Konstruktion, Steuerung und Regelung
  • Durchführung von Machbarkeitsstudien für gegebene Systemanforderungen
  • Integration des Konstruktionsprozesses
Virtual und Rapid Control Prototyping und Hardware-in-the-loop Simulation
  • Prototypische Inbetriebnahme von Steuerungs- und Regelungssystemen
  • Aufbau von Echtzeitsystemen für den Komponententest
Entwicklung und Erprobung von Werkzeugen für die mechatronische Produktentwicklung
  • Erweiterung von Standard-Werkzeugen zur Unterstützung des mechatronischen Entwicklungsprozesses
  • Kundenspezifische Werkzeugprogrammierung
  • Aufbau von Funktionsbibliotheken
  • Unterstützung in der Methodik und des Werkzeugeinsatztes

Ziel der Forschung und Entwicklung im CLM ist, an ausgewählten Beispielen funktionsfähige Konzepte zu entwickeln, die Muster für ein breites Spektrum von Anwendungen darstellen. Auf dieser Basis werden konkrete Aufgabenstellungen aus der Industrie bearbeitet und das erarbeitete Wissen validiert und weiterentwickelt.

Die theoretische Arbeit und Anwendung stehen in enger Wechselwirkung. Theoretische Konzepte müssen sich in der Anwendung bewähren. Ihre Überprüfung in konkreten Aufgabenstellungen und die dabei gewonnenen Erfahrungen führen zu Korrekturen und Erweiterungen der entwickelten Konzepte. Auf diese Weise wird eine den praktischen Anforderungen genügende Weiterentwicklung von Theorie, Methodik und der eingesetzten Werkzeuge und damit des Standes der Technik sichergestellt.

Die F&E-Aktivitäten des CLM finden in enger Kooperation mit Industriepartnern statt. Gemeinsam mit den beteiligten wissenschaftlichen Mitarbeitern werden die theoretischen Grundlagen erarbeitet und in Projekten angewendet. Dabei spielt für die Konservierung und Weitergabe des Wissens die Dokumentation komplexer Zusammenhänge in möglichst leicht nachvollziehbarer und anschaulicher Form eine wichtige Rolle. Es wird stets angestrebt, allgemeingültige Zusammenhänge über dokumentierte Funktionen und Modellbibliotheken allen Mitgliedern des CLM zugänglich zu machen. Durch die Anwendungen in den Projekten wird das erarbeitete Wissen in die Industrie transferiert.

Die Studenten im CLM sind in die F&E-Aktivitäten eingebunden. Sie bearbeiten in Studien- und Abschlussarbeiten Teilaspekte aus den Projekten und werden, wie an Universitäten üblich, von den wissenschaftlichen Mitarbeitern in den Projekten betreut.




Letzte Änderung 15. Januar 2015; WWW-Admin webmaster at clm-online.de; Layout Beate Eckert